Beautiful Indonesia

Allgemein Travel

Was fällt euch spontan zuerst auf das Wort Bali ein? Sicher genau dass Gleiche wie mir. Traumstrand, Palmen, Meer, Flitterwochen und dank ein paar Freunden natürlich auch surfen. Das waren alles Worte, die mir sofort in den Sinn kamen, wenn ich Bali hörte. Aber ehrlich gesagt, hatte ich gar keine genaue Vorstellung, da ich nie damit gerechnet hätte nun so schnell dorthin zu fliegen. Hey, eigentlich strange, denn seit ich letztes Jahr in Thailand war und somit das erste mal in Asien, schwor ich mir…Asien nun jedes Jahr auf meinen Reiseplan zu setzen. Bangkok fand ich zuerst mega stressig aber dann, auf Koh Tao, fand ich innerhalb weniger Stunden diese Ruhe. Kennt ihr dass, ihr fahrt in Urlaub und es dauert erst mal ein paar Tage bis man ,,angekommen’’ ist. Auf Koh Tao ging das so schnell. Ich lag nur wenige Stunden komplett alleine an diesem kleinen aber doch belebten Strand und fühlte diese innere Ruhe und Ausgeglichenheit. Diese, die man sehr oft im Alltag vermisst und nach der man sich sehnt.

Ja dass war für mich etwas neues, das ich so noch nicht kannte und dass ich wieder erleben wollte. Dass dies nun so schnell ging, hätte ich mir nie träumen lassen aber here we go…und schon sah’s ich im Flieger nach Bali. „ 2 Wochen vorher hatte ich angefangen Indonesisch zu lernen und muss euch sagen dass dies wirklich eine echt einfache Sprache ist, die sich relativ gut lernen lässt. Wir hatten uns einen relativ angenehmen Flug mit Qatar Airlines rausgesucht. Zwischenstopp war jeweils in Doha und insgesamt in nur 17 Std landeten wir auf Bali. Für einige klingen 17 Std sicher wie ein Alptraum aber ich war auch immer jemand der gesagt hat ,,oh Gott, ich kann im Flieger nicht schlafen’’,knack dann aber relativ fix immer weg. Auf dem Rückflug hab ich mir dann die Mediathek reingezogen und einige schöne Filme, Serien und Albums angesehen/ angehört. By the way…wusstet ihr das Aaron Carter ein neues Album hat? Yes, who the fuck is Aaron Carter….der Bruder von Nick Carter, einer der Backstreet Boys. Fan der Jungs war ich nie aber hey….ich bin mit denen quasi groß geworden und musste schmunzeln als ich das Album unter ,,New on Board’’ entdeckte und ungelogen, es ist gar nicht so schlecht. Justin Bieber Niveau würde ich sagen. Die ersten 6 Tage hatten wir uns eine Villa gebucht. Klingt porno, war sie auch. Wie in Thailand ist hier alles irgendwie schweine-günstig. You want to be a Millionaire/ Billionaire ..hier in Indonesien gar kein Problem *katschiiiiing *. Hier hätte Peter Zwegat richtig Spaß, wenn er die Flip-Chart aufstellen müsste. Die Villen sind so schön und es ist gar nicht so einfach sich eine aussuchen. Wir haben jeder so ca. 20 €/ Nacht gelatzt. Die Villa und Roller hatten wir aus Deutschland aus schon gebucht, alle andern 8 Tage wollten wir spontan schauen wohin uns der Wind/ Welle so weht. Hier auf Bali werden die Machtkämpfe nicht mit den Fäusten sondern auf dem Roller ausgetragen. Ich durfte mich wirklich glücklich schätzen, denn ich hatte die beste Reisebegleitung, die man sich hätte vorstellen können, die nicht nur fließend Indonesisch konnte, sondern wie klein Michael Schumacher die Rollerreifen zum glühen brachte. Natürlich saß ich brav, wie eine Prinzessin, immer auf dem Rücksitz und machte mich als Co-Pilot, gar nicht so schlecht. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viele Rolle auf eine Straße gesehen und schon gar nicht solch ein Roller-Verkehrschaos. Wer hier Roller fahren möchte, sollte wissen worauf er sich einlässt. Kleiner Tipp noch am Rande. Nie, wirklich niemals, mietet euch hier ein Auto, ihr würdet die komplette Zeit im Stau stehen. Überall an den Straßen gibt es kleine Shops, Restaurants, Cafés und Tankstellen mit Benzin befühlten Wodkaflaschen. Eigentlich wirklich echt süß aber ich hatte irgendwie sofort bildlich Mallorca im Kopf. Auch die Strände an denen wir waren, waren eher unscheinbar. Ich hatte keine Vorstellung wie Bali sein wird..aber ich fragte mich,, was ist so besonders an Bali’’. Versteht mich nicht falsch, Bali ist schön und ich habe nur einen kleinen Teil gesehen aber dafür dass alle so von Bali schwärmen, hatte ich scheinbar mehr erwartet. Die Tempel müsst ihr euch unbedingt anschauen. Mein persönliche Highlight auf Bali war die Begegnung mit einer Luwak.

Jetzt fragt ihr euch sicher ,,was ist denn das’!?“ Luwak klingt in der Tat etwas ungewöhnlich und ich erzähle euch gerne was dass ist. An einem Tag machten wir eine Tour zum Tanah Lot Tempel und auf dem Rückweg zu unserem Roller machten wir noch eine kleine Cafepause. Luwak-Cafe nannte sich das kleine offene Cafe. Der Cappuccino schmeckte wirklich ausgezeichnet und als ich gerade ausgetrunken hatte, endeckte ich auf einem Holzfahrrad hinter mir etwas schwarzes…und es bewegte sich. Ich erschrack kurz doch demerte mir dann was das sein könnte. Ihr habt doch sicher schonmal von dieser Katze gehört die Kaffeebohnen auskackt und wo der Kaffee dann so unfassbar teuer ist. Da sahs es nun, ein schwarzes Tier dass irgendwie gar nicht wie eine Katze aussah. Eher wie eine Mischung aus Phanter und Hund. Ich war total begeißtert und ein wenig irritiert, denn ich hatte so etwas noch nie geshen. Konnte man es anfassen? Beißt es womöglich? Was ist das für ein Tier? Der Besitzer des Cafes sagte dass ich es ganz langsam und ruhig streicheln könne, was ich natürlich auch dann machte und hey…meine Arme sind noch dran. Ja, das war irgendwie bezaubernd. Etwas, dass ich nie erwartet hatte zu erleben war auf einmal da. Was das Thema Essen angeht ist Bali und komplett Indonesien einfach ein Traum. Wir haben nicht einmal schlecht gegessen und ich werde in alle Ewigkeit wohl vom Essen schwärmen. Nach 6 Tagen Bali fuhren wir dann mit einem Speedboot innerhalb 2Std auf die Gilis. Speedboote würde ich euch auch eher wie eine öffentliche Fähre empfehlen. Wir hatten uns Gili Air rausgepickt. Die kleinste von drei Gili Inseln. Gili Trawangan ist die Partyinsel, GIli Meno die ruhigste von allen Gili Air ist zwar ruhig aber dennoch sehr belebt. Man kann hier locker in weniger als 1,5 Std um die Insel laufen und sich dabei auf einer der x Schaukel am Strand oder im Wasser setzen. Bei Sonnenaufgang und Untergang ist dies irgendwie mit einer der romantischten Plätzchen meiner Meinung nach. Davon müsst ihr unbedingt Fotos machen. Hier gibt es auch jede Menge Restaurants doch möchte ich euch ,,le bistro’’ sehr gerne empfehlen. Das Restaurant gehört einem wirklich netten Franzosen der schön angerichtet und vor allem köstliches Essen zaubert. Ganz fetter Plus Punkte in diesem Restaurant ist auch dass wir unser Essen gleichzeitig bekommen. Die Indos servieren sonst das Essen gerne mal mit einem guten Abstand dass einer schon fertig gegessen hat. In den letzten Jahren hat sich hier scheinbar ziemlich viel geändert. Das Land ist im Aufschwung und die Regierung baut her einiges um. Wir hatten uns an einem Tag einen Schnorchelkurs gebucht und shipperten ganz früh am morgen hinaus zu verschiedenen Buchten. Insgesamt waren es so 4-5 Buchten und an drei von ihnen trafen wir auf Schildkröten. Das war ein weiteres Highlight für mich. Als alte Hochleistungsschwimmerin hängte ich nämlich die gut anderen 20 Touries ab und schwamm ganz alleine mit einer Schildie. Das war unglaublich. Wenn die anderen ihr zu nahe kamen schwamm sie immer weg von ihnen. Bei mir, hatte ich das Gefühl, schwamm sie mit mir. Der Blick ihre rießigen Äuglein verzauberte mich. Ich kann euch nicht beschreiben was ich sah aber die Augen werden mir ewig in Erinnerung bleiben. Einige hatten die Tauchgänge irgendwie nicht so gut verkraftet und spendeten ihr Mittagessen nun an das Meer. Oh apropos futtern, ihr müsst hier und generell unbedingt Kokosnüsse an den Stränden schlürfen. Die sind sooo lecker und einfach richtig gesund. Von Gili Air ging es dann nach 5 Tagen rüber nach Lombok. Dudes, vergesst Bali…wenn ihr es so richtig schön haben wollt, müsst ihr unbedingt auf Lombok stranden. Ich dachte schon ich hätte viel gesehen und erlebt aber diese Insel ist einfach unfassbar schön. Türkis- und blau- gefärbtes Wasser, wunderschöne Strandpanoramas, viel Kultur und traumhafte Sonnen- Auf und Untergänge. Hach ja, hier hätte ich irgendwie ewig bleiben können doch jede Reise hat ja bekanntlich ein Ende.

Aber…nach der Reise ist vor der Reise. Ab mit euch nach Indonesien

No Comments Write a comment

Please add an author description.